Garnmix | auf den zweiten Blick

Neues aus der Versuchsküche der Garnmischungen. Vorweg: Eine gewisse Liebe zum Detail braucht es, um  sich an den kleinen, aber sehr feinen Unterschieden bei unserem Garnmix zu erfreuen. Dann aber umso mehr :-))

Es ist erstaunlich, wie ein feiner unauffälliger Beilauffaden aus KidMohair oder Lurex den Charakter einer Wolle verändert. Unser ‚Ausgangsgarn‘ ist ein dezentes Mutlicolorgarn aus Schurwolle-Seide-Bambus. „Sommerträume“ in Jeansblau-Lachs von Seehwaer & Siebert.

© Die Maschen zum Glück

1. Versuch: Wir geben feines weißes KidMohairgarn hinzu (KidMohair Extraklasse von Atelier Zitron). Wirkt wie ein sanfter Weichzeichner. Die Wolle wird noch weicher und die Farben erscheinen irgendwie verträumt. Ein feiner Sommernebel aus Avalon.

© Die Maschen zum Glück

2. Versuch: Wir probieren es mit weißem Lurexgarn (Lurex Libellule von Bergere de France). Weiß auf der Spule, schimmert es verstrickt gerne leicht grünlich. Wir sind gespannt… Hmm, das Ergebnis ist etwas für Garnkriminalistinnen. Wer genau hinsieht, entdeckt vereinzelt schimmernde Maschen. Das Weiß des Lurexfadens verschwindet. Ehrliches Fazit: nööö.

© Die Maschen zum Glück 3. Versuch: Wir bleiben bei Lurex, aber wählen eine Farbe, die im Garn enthalten ist. Lurexgarn in Kupfer (Lurex Meteorite von Bergere de France). Und,… ja, das rockt, wenn man so will. Die dezenten Farben vom Sommertraum  leuchten. Es bringt Glamour, aber lässt den Karneval draußen. Eindeutig unser Favorit! Auch der angenehme Griff des Sommertraums bleibt weitestgehend erhalten. Sommerstola + kleine Partys im Garten. Schöne Aussichten!

© Die Maschen zum Glück